Unser Leistungsangebot

Die Grundpflege ist eine Leistung der Krankenversicherungen für pflegebedürftige Menschen, die vorübergehend ihre alltäglichen Grundverrichtungen nicht alleine bewältigen können. Ein Pflegegrad ist hierfür nicht notwendig. Jedoch ist die Leistung von der Krankenkasse genehmigungspflichtig.

  • Verabreichung von Injektionen
  • Wundversorgung, Kompressionstherapie
  • Kontrolle von Blutzucker, Blutdruck, Puls
  • Überwachung und Durchführung von Infusionstherapien und parenteraler Ernährung
  • Medikamentenverabreichung
  • Notfall-Labor, Urin- und Blutuntersuchung, EKG-Ableitung
  • ärztlich delegierte Leistungen

Im Rahmen der „Verhinderungspflege“ können pflegende Angehörige, Freunde, Nachbarn etc., im Falle der Verhinderung (Urlaub, Krankheit etc.), Leistungen für häusliche Betreuung durch unseren Pflegedienst in Anspruch nehmen.

Sollte die häusliche Pflege bereits länger als 6 Monate andauern, so ist die Inanspruchnahme einer „Verhinderungspflege“ gemäß § 39 SGB XI möglich. In Bezug auf die Höhe der Kosten und die Anteile der Pflegeversicherung beraten wir Sie gerne.

Während der Dauer des Bezugs der Verhinderungspflege ruht der Bezug der Geldleistung. Am ersten und letzten Tag der Verhinderungspflege wird die Geldleistung allerdings gezahlt.

Um Aufenthalte im Krankenhaus oder Pflegeheim zu verhindern, besteht bei unserem Ambulanten Krankenpflegedienst auch die Möglichkeit der Pflege, die über drei Stunden pro Tag hinausgeht.

Z.B. bei Patienten in der Akutphase einer chronischen Erkrankung, bei Menschen die im Sterben liegen oder auch die schwere Pflege nach ambulanten Operationen.

Für solche Fälle haben wir eine Rufbereitschaft eingerichtet, die 24 Stunden am Tag persönlich zu erreichen ist.

So können sich die Patienten und Angehörigen sicher sein, im Bedarfsfall, stets fachkompetente Hilfe rufen zu können.

Versicherte, die die Voraussetzungen erfüllen, können je nach Umfang des erheblichen allgemeinen Betreuungsbedarfs zusätzliche Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen. Die Kosten hierfür werden ersetzt, höchstens jedoch 125 Euro monatlich.

Wer seinen Anspruch auf ambulante Pflegesachleistungen seitens der Pflegekasse zudem nicht voll ausschöpft, kann den Betrag, der nicht für den Bezug von ambulanten Sachleistungen genutzt wurde, bis maximal 40 Prozent für die sogenannten niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangebote verwenden.

Die monatliche Summe wird nicht an die pflegebedürftige Person oder ihre Angehörigen ausgezahlt, sondern kann verwendet werden für Dienstleistungen, die für die Pflege vonnöten sind.

Die Pflegebedürftigen erhalten die zusätzlichen finanziellen Mittel auf Antrag. Dies ist möglich bei der zuständigen Pflegekasse, dem zuständigen privaten Versicherungsunternehmen oder im Fall der Beihilfeberechtigung anteilig von der Beihilfefestsetzungsstelle. Gegen Vorlage der entsprechenden Belege über entstandene Eigenbelastungen  – im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme der in Absatz 1 genannten Betreuungsleistungen – können die Mittel beantragt werden.

Hierzu bieten wir unseren Patienten täglich ein buntes und abwechslungsreiches Programm, welches zum einen aus dem grauen Alltag helfen soll und zum anderen anspruchsvolle geistige und körperliche Aktivierung darstellt. Selbstverständlich wird auch hierbei auf die individuellen Fähigkeiten und Interessen unserer Patienten höchsten Wert gelegt.

Hier nun ein kleiner Auszug unserer Leistungen:

  • Sitztänze, Sitzgymnastik
  • Singen, Musizieren
  • Basteln
  • Backen
  • Spaziergänge und Ausflüge
  • Filmvorführungen
  • Gesprächsrunden
  • Übertragung von Großereignissen (z.B.: Fußballweltmeisterschaft) auf Großbildleinwand

Bei guter Witterung können fast alle Aktivitäten im Freien stattfinden.

Vermittlung eines 24-Stunden-Notrufs durch externe Anbeiter.

In unserer Philosophie der ganzheitlichen Betreuung gehört auch die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Mahlzeiten dazu. So können unsere Patienten, die keine Möglichkeit haben einzukaufen, dies durch uns erledigen lassen. Wenn unsere Patienten nicht in der Lage sind sich eine Mahlzeit zuzubereiten, kann das Frühstück und das Abendbrot bei den Patienten zu Hause zubereitet werden.

Weitere hauswirtschaftliche Versorgung

  • Einkauf
  • Reinigung der Wohnung oder des Apartments
  • Aufräumen, Entsorgung der Abfälle
  • Organisation der Mahlzeitenversorgung
  • Geschirr spülen
  • Vermittlung von Krankentransporten
  • Organisation von notwendigen Pflegehilfsmitteln
  • Organisation von Versorgung mit Medikamenten